VOF 2003 - Kloster Eberbach - Eltville am Rhein

Projektdaten


Planungsauftrag
hervorgegangen aus
Verhandlungverfahren VOF

 

Nutzfläche 2.120 m²
Bauherr Land Hessen,
Stiftung Kloster Eberbach

Konzept

 

Das Kloster Eberbach im Rheingau ist in seiner Anlage ein typisches und in allen Baukörpern vollständig
erhaltenes Beispiel für die Formgebung eines Zisterzienser-Klosters und gilt als das bedeutendste
mittelalterliche Gesamtkunstwerk in Hessen.


Dieses einzigartige bauliche Ensemble vereint romanische und frühgotische Architektur und
barocke Baulichkeiten von großer Ausdruckskraft. Die Stiftung Kloster Eberbach stellt einen Teil der Räumlichkeiten als außergewöhnliche Orte für Veranstaltungen zur Verfügung, unter anderem Bereiche für Tagungen und Konferenzen, Vortragsveranstaltungen, Konzerte, Lesungen, Weindegustation und Weinversteigerung und festliche Bankettveranstaltungen.

 

Im Konversenbau befindet sich das Laiendormitorium, welcher mit einer Länge von 83 m der größte nicht-sakrale mittelalterliche Raum Deutschlands ist und als multifunktionaler Veranstaltungssaal für bis zu 1000 Personen genutzt werden soll. Das Obergeschoss soll nach Rückführung auf seine barocke Fassung für Konferenzen und Seminare genutzt werden und die Verwaltungsräume der Stiftung fassen. Weitere geplante Bereiche sind der Empfang mit Garderobe, Gästetoiletten, Cateringflächen mit Ausgabetheken sowie Lager- und Vorbereitungsflächen mit Küche.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernward Kraus Dipl.-Ing. Architekt BDA

Anrufen

E-Mail

Anfahrt