Wettbewerb 2004 - Dahlmannschule - Frankfurt a.M.

Projektdaten


Planungsauftrag

 

Auftraggeber Hochbauamt Stadt Frankfurt am Main

Konzept

 

Das bestehende Schulgebäude, der 4-geschossige Gebäuderiegel mit offener Laubengangerschließung aus dem Jahr 1962, soll erweitert werden. Die Untersuchung für den Standort ergab, dass der Erweiterungsbau im Bereich des Schulhofes, als eigenständige Neubau mit Erschließung über den Laubengang des Verwaltungstraktes, die geringsten Eingriffe in die bestehende Bausubstanz zur Folge hat.

 

Um eine möglichst geringe Grundfläche zu haben, werden die Klassenräume in dem 3-geschossigen Kubus übereinander gestapelt. Der Neubau orientiert sich mit den Höhen am Bestandsgebäude und wird aufgeständert, so dass die darunter liegende Fläche des Schulhofes als Nutzfläche erhalten bleibt. Durch die leichte Drehung des Baukörpers, löst sich das Gebäude aus der rechtwinkligen Einbindung und öffnet sich zum Eingang des Schulgebäudes. Der Baukörper erhält ein eigenständiges Erscheinungsbild, welche mit dem Bestand korrespondiert. Aufgrund der Materialvielfalt des Bestandes wird das optische Erscheinungsbild als Struktur aufgenommen, die Materialwahl aber reduziert. Die Fassade wird in Sichtbeton-Brettstruktur mit vorgesetzten Hollamellen geplant.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernward Kraus Dipl.-Ing. Architekt BDA

Anrufen

E-Mail

Anfahrt