Städtebaulicher Wettbewerb Campus Westend in Frankfurt a.M.

Projektdaten


Gesamtfläche ca. 390.000 m²
Auslober Land Hessen


Wettbewerbsteam

Arbeitsgemeinschaft K_M Architekten, SIAT GmbH

Landschaftsplanung EGL
Verkehrsplanung Mörner+Jünger

Konzept

 

Das Land Hessen plant bis zum Jahr 2015 den Ausbau der Johann Wolfgang Goethe Universität, der mit 38.000 Studierenden größten hessischen Hochschule, zu einer der modernsten Bildungseinrichtungen in Deutschland. Auf einer Fläche von ca. 40.000 m² soll der neue Campus im nördlichen Bereich des Stadtteils Westend am Grüneburg-Park entstehen.

 

Das Raumprogramm mit einer BGF von ca. 300.000 m² umfasst neben den einzelnen Instituten auch zentrale Funktionen wie Hörsaalgebäude, Zentralbibliothek, Mensa und Verwaltung sowie die notwendige Infrastruktur mit Studentenwohnungen sowie Kindertagesstätte, Theater, Kino, Sport und weiteren Hochschulaktivitäten.

 

Die Vielfalt der Nutzungen wird durch ein straffes Ordnungssystem strukturiert. Erschließungsstraßen und Bebauungsfelder sind nach einem orthogonalen Raster ausgerichtet, dass die Vorgaben des Bestandes einbezieht. Die Fachbereiche der Universität gruppieren sich als urbane Quartiere mit eigenständigen Merkmalen um einen zentralen Campusplatz. Hier - im Zentrum des studentischen Lebens - sind Wasserflächen, Café-Terrassen und Sportanlagen vorgesehen. Als Gesamtbild wird ein städtisches Quartier geschaffen, das in seiner Durchmischung einen lebendigen Stadtteil bildet.


Gebäudetypologisch wird unterschieden zwischen Solitären, die zu Identifikationspunkten im städtischen Zusammenhang werden, und Blockstrukturen, die sich durch ihre Parzellierungswechsel den Anforderungen anpassen. In den verdichteten Wohnzeilen wird durch gemeinschaftlich nutzbare Flächen der soziale Kontakt gefördert. Als Kontrastpunkt zum neuen, streng angelegten Raster steht als südlicher Abschluss des Areals die geschwungene Form des denkmalgeschützten IG-Farben-Haus aus den 30er Jahren von Hans Poelzig.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernward Kraus Dipl.-Ing. Architekt BDA

Anrufen

E-Mail

Anfahrt